Wassermann – Maurizius

Ein Kriminalroman aus den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts: Jakob Wassermann „Der Fall Maurizius“. Frankfurt (Insel TB) 2005. 654 Seiten. Mit einem Nachwort von MRR; € 14,–

wassermann-1.JPG

Ich fand es nicht spannend. Kann das Werk nicht wirkling würdigen. Vielleicht weil über 600 Seiten zuviel sind für einen Krimi-Plot? Oder zuviel für meine Aufmerksamkeit?

Eine Zusammenfassung:

„Ein Mann wird in einem spektakulären Indizienprozeß des Mordes an seiner Ehefrau für schuldig gesprochen und zu einer lebenslänglichen Zuchthausstrafe verurteilt. Immer wieder beteuert der Angeklagte seine Unschuld. Ein Justizirrtum? Achtzehn Jahre später entdeckt der sechzehnjährige Sohn des Staatsanwaltes, der damals die Anklage vertreten hatte und mit diesem Fall seine Karriere begründete, die Prozeßakten und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln.
Der Fall Maurizius ist ein spannender Kriminalroman aus dem Deutschland der 1920er Jahre, erschienen 1928 und Wassermanns bekanntestes Werk.“

wassermann-2.JPG

Na seis drum.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, B veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar