Bufalino – Die Lügen der Nacht

Ein tolles Buch: Gesualdo Bufalino „Die Lügen der Nacht“ Frankfurt (Bibliothek Suhrkamp), 1993. Geschrieben 1998. Aus dem Italienischen von Marianne Schneider. 206 Seiten, als Sonderband € 16,90 oder bei amazon oder sonstwo antiquarisch.

bufalino-luegen-1.jpg

Es geht um 4 zum Tode verurteilte Freiheitskämfer, die in einer Zelle – während draußen der Galgen gezimmert wird – in einer Nacht sich gegenseitig erzählen, was in ihrem Leben wirklich Bedeutung gehabt hat.

Der Anreiz der Behörden ist, dass jeder einzelne der Terroristen in eine Urne den Namen des gesuchten Andführers stecken kann, und damit wären alle frei. Aber keiner will das tun. Alle wollen sich opfern.

bufalino-luegen-2.jpg

Zumindest glaube ich das, denn hier wird der Begriff „Mängelexempar“ ganz handfest. In meinem Exemplar folgt nach Seite 184 der Bund mit den Seiten 17-32 noch einmal und dann kommen die Hinweise auf Seitze 201. Mir ist also der Schluss der Geschichte leider entgangen.

bufalino-luegen-3.jpg

Kapitel 14 fehlt!

Dieser Beitrag wurde unter B veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar