Schmidt – Dialoge 4

Arno Schmidt behandelt in „Dialoge II / 2“ (also Band 4 der Studienausgabe), erhältlich bei Haffmans / Zweitausendeins / Suhrkamp, Erstauflage 1990, Seite 245 – 488 das folgende:

l1070597-schmidt-1-15.jpg

Die Schweizer Geschichte von Johannes von Müller („Oder vom Gehirntier“ / „geschwätziges Geschwafel“),

Ludwig Tieck („Funfzehn – Vom Wunderkind der Sinnlosigkeit“),

l1070595-schmidt-2-20.jpg

Leopold Schefers „Waldbrand“, da lernt man viel über die Lausitz und Muskau („Vom Grinsen des Weisen“),

Charles Dickens („Tom All Alone’s – Bericht vom Nicht-Mörder“) inkl. der Forderung, die Gustav Meyrinksche Übersetzung wieder zugänglich zu machen (was mittlerweile bei Manuskriptum (Hoof) und Zweitausendeins geschehen ist. Wirklich sehr schön.),

l1070601-schmidt-3-20.jpg

Die Schwestern Bronte („Angria & Gondal, Der Traum der taubengrauen Schwestern“),

Und den Versuch einer Entschlüsselung von Finnegans Wake mithilfe des Bruders Stanislaus. („Das Geheimnis von FinnegansWake“), womit er glaube ich, etwas daneben lag.

l1070602-schmidt-4-20.jpg

Dann kommt der kritische Variantenapparat und es hat mal wieder sehr viel Spass gemacht.

l1070599-schmidt-5-20.jpg

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, B veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar