Kurts Brokkoliacker

Kurt hatte von einem Stück Land gehört, auf dem ganz hervorragender Brokkoli wachsen sollte.

l1050772-frottee-1-15.jpg

Leider lag es etwas ungünstig. Man musste einmal quer durch den Frotteedschungel hindurch, der schon mal ganz gefährlich werden konnte, wenn  man nicht genau aufpasste wo man hintrat.

l1050773-frottee-2-40.jpg

Das Gelände, für das er sich interessierte, war einen halben Quadratmeter groß, bot also genug Fläche, um die Jahresproduktion an Brokkoli für das ganze Dorf zu gewährleisten.

l1050774-frottee-3-20.jpg

Und damit würde er sich ein zweites Standbein schaffen. Neben dem Job bei der Stadt-Salz-Energiebehörde hatte er ja seine Prüfung als Südfrüchte Fachverkäufer erfolgreich bestanden. (Die Geschichte mit dem Quietsche-Entchen ärgerte ihn heute noch).

Damit wollte er sich eine eigene Existenz aufbauen. Für sich und für seine geliebte Rafaela. Und das Brokkoligrundstück sollte ihm dabei helfen.

l1050775-frottee-4-20.jpg

Der Besitzer war Jan Hölzgen, eigentlich Leierkastenmann von Beruf.

l1050776-frottee-5-40.jpg

„Kommen Sie, mein Freund, die Sonne geht bald unter, und wir haben noch einen weiten Weg vor uns.“

l1050777-frottee-6-15.jpg

„Sie wissen, gar nicht, welch einen Schatz Sie hier erwerben, Herr Lakotta. Jahrhundertelang war der Acker im Besitz der Familie Hölzgen, und jetzt, da wir keine Nachkommen haben, müssen wir alles verkaufen und das ganze Wissen um die Brokkolipflege werden wir an den Käufer weitergeben.“

l1050779-frottee-7-20.jpg

„Da schauen Sie, wir sind da. Sehen Sie, da unten liegt das Gemüse. Es tut mir in der Seele weh, wenn ich daran denke, dass wir es jetzt hergeben müssen. Aber so ist es nun mal, das ist der Lauf der Dinge.“

Herr Hölzgen war den Tränen nahe. Kurt war mehr als beeindruckt.

l1050782-frottee-8-20.jpg

„Ist das nicht großartig?“ fragte Herr Hölzgen rhetorisch. Kurt war überwältigt und überzeugt. So einen schönen Acker hatte er zuvor noch nie gesehen. Er war gepflegt wie eine englische Parkanlage. Brokkolibüsche standen Reihe an Reihe, sorgfältig durch ein Bewässerungssystem miteinander verbunden, bereit, von ihm gekauft / geerbt / bewirtschaftet zu werden.

Das war seine Zukunft. Das wusste er. Jetzt brauchte er nur noch einen besseren Zugang als durch den Frotteedschungel, dann war alles geklärt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar