Cable-Joe rettet Katika

Einmal pro Woche fuhr Cable-Joe raus, um seine alte Freundin Katika zu besuchen. (Mowing Girl sah das gelassen.) Katika war eine zittrige, mechanische, kubische Spinne mit 4 Beinen, die regelmäßig mit einem großen kupfernen Schlüssel aufgezogen werden musste.

l1010206-katika-1-15.jpg

Wenn sich die Spiralfeder wieder entspannte, hüfte und zitterte sie wie gestochen in ihren vier knubbeligen Gummischuhen und freute sich ihres kurzen, vorübergehenden Lebens bis die Feder nichts mehr hergab.

l1010207-katika-2-15.jpg

Heute aber ging es ihr nicht gut. Sie lag da wie tot und tat keinen Mucks. Joe untersuchte sie von allen Seiten. Nur ganz leise hörte er es hinter dem Zentralzahnrad knacken. Es war wohl doch noch nicht zu spät!

l1010213-katika-3-15.jpg

Joe donnerte nach Hause, klingelte Vater Kran aus dem Bett, raste mit ihm zurück und gemeinsam richteten sie Katika wieder auf. Sie flößten ihr Essig und Öl ein und zogen sie mit vereinten Kräften mal wieder so richtig auf. (Davon gibt es leider kein Bildmaterial, sorry. Der Fotograf konnte das nicht dokumentieren.)

l1010212-katika-4-15.jpg

Wir können richtig stolz auf Cable-Joe sein. Für seine richtige Entscheidung und seine schnelle Hilfe. Das Mähchen ist es garantiert.

l1010125-mg-fototasche-50.jpg

Demnächst gibt es die „Joe-vs.-Karotten-Geschichte“. Die wird ja schon sehnsüchtig erwartet, wie ich höre…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Cable-Joe rettet Katika

  1. petervonderalm sagt:

    Für den Hobbyfotografen und Literaturliebhaber: Gerhard Roth verwendet in seinen Romanen Bilder/Fotos, die er auf Reisen gemacht hat und baut sie in das Umfeld seiner Hauptpersonen ein. Manchmal beeinflussen die Bilder die Handlung, manchmal zeigen sie nur, was die Hauptperson sieht und welche Gedanken sie sich dazu macht. Kannst dir ja mal anschauen.

    Gerhard Roth, Orkus-Zyklus, zum Beispiel „Der See“ (spielt am Plattensee), „Der Plan“ (über das letzte Stückchen des Requiems von Mozart, das in Japan verkauft werden soll), „Der Berg“ und „Der Strom“ (ein junger Österreicher verirrt sich in der mystischen Welt Ägyptens).

    Fabienne

  2. „Der See“ habe ich gelesen, als Fischer Taschenbuch. Aber Bilder oder Fotos habe ich darin keine gefunden. Sind die vielleicht nur in der Hardcover Ausgabe?

    Trotzdem: Danke für den Tip.

    HE

Schreibe einen Kommentar